Druckansicht der Internetadresse:

Interdisziplinäre Zusatzstudien der Universität Bayreuth

Interkulturalitätsforschung und interkulturelle Praxis

Seite drucken

Zusatzstudium „Interkulturalitätsforschung und interkulturelle Praxis“

Idee des Studium Generale

Das Zusatzstudium “Interkulturalitätsforschung und interkulturelle Praxis” ist einer von mehreren Zusatzstudiengängen, die die grundlegende Idee des Studium Generale aufnehmen. Es geht darum, den Blick über den Tellerrand des eigenen Fachstudiums hinauszurichten und sich gemäß dem individuellen Interesse in weiteren Bereichen zu bilden.

Erwerb interdisziplinärer Schlüsselkompetenzen 

Den Studierenden wird ein wissenschaftlich fundierter und gleichzeitig praxisbezogener Kompetenzerwerb im gewählten Themenfeld geboten. Diese Zusatzqualifikation wird in Form eines Zertifikats nachgewiesen, das auf dem weiteren Karriereweg als Nachweis dienen kann.

Fächerübergreifende Zielgruppe

Das Zusatzstudium „Interkulturalitätsforschung und interkulturelle Praxis“ richtet sich fakultätsübergreifend an Bewerberinnen und Bewerber, die an der Universität Bayreuth in einen Studiengang immatrikuliert sind. Es wird parallel zum betreffenden Studiengang absolviert, wobei 30 ECTS Punkte erworben werden. Vermittelt werden Schlüsselqualifikationen und Kenntnisse in der Interkulturalitätsforschung als innovative Forschungskategorie sowie ihren disziplinenübergreifenden berufsorientierten Anwendungsfeldern.

Verantwortlich für die Redaktion: Univ.Prof.Dr. Gesine Leonore Schiewer

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt